Das Heliometer der Kuffner Sternwarte, Foto: Andreas Chwatal
Heliometer der Kuffner-Sternwarte
Bild: Andreas Chwatal

Kleiner astronomischer Rückblick 2018


Zusammengestellt von Susanne Plank



Jänner:

Vor 410 Jahren:
Am 18. Jänner 1608 wurde Giovanni Alphonso Borelli in Castelnuovo bei Neapel geboren. Borelli war Professor der Mathematik in Pisa und Florenz. Er war der Meinung, dass die Planetenbewegungen eine Resultierende zwischen der Schwerkraft und der Fliehkraft seien und nahm damit wesentliche Gedanken von Isaac Newton schon vorweg.

Vor 280 Jahren:
Am 15. Januar 1738 wurde in Hannover Friedrich Wilhelm Herschel geboren. Er war Militärmusiker, übersiedelte 1757 nach England und verdiente sich seinen Lebensunterhalt mit Musikunterricht und als Organist. Ab 1766 begann er eigene Spiegelteleskope zu bauen. Berühmt wurde er durch die Entdeckung des Planeten Uranus. Daraufhin wurde er vom König Georg II finanziell unterstützt, so dass er sich fortan nur mehr der Astronomie widmen konnte. Er entdeckte ferner zwei Uranus- und zwei Saturnsatelliten. Seine Beobachtungen der Sonne ergaben das überraschende Ergebnis, dass sich das Spektrum noch über das rote Ende hinaus fortsetzen muss. Damit wurde er zum Entdecker der Infrarotstrahlung. 1816 wurde er in den Adelsstand erhoben und zum Sir ernannt.

Vor 170 Jahren:
Am 9. Januar 1848 starb Lucretia Caroline Herschel, die Schwester von F.W. Herschel. Sie unterstützte ihren Bruder nicht nur tatkräftig bei seinen astronomischen Beobachtungen sondern entdeckte selbständig 8 Kometen und mehrere Nebel.

Vor 150 Jahren:
Am 8. Januar 1868 wurde Sir Frank Watson in Ashty-de-la Zouch/Leicester geboren. Seine Arbeiten betrafen die Parallaxen der Sterne sowie Sonnen- und Mondfinsternisse. Ferner schlug er für den Rundfunk die genauen Zeitzeichen vor.

Vor 110 Jahren:
Am 3. Januar 1908 starb in Princeton Charles Augustus Young. Der amerikanische Astronom war Professor am Dartmouth College und in Princeton. Er beschäftigte sich mit der Sonne und entdeckte 1869 während einer totalen Sonnenfinsternis die umkehrende Schicht* und die grüne Spektrallinie der Sonnenkorona.
*Eine knapp oberhalb der Photosphäre der Sonne gelegene Schicht, in der die Absorptionslinien im Sonnenspektrum entstehen bzw die Emissionslinien sich in Absorptionslinien umdrehen.

Vor 50 Jahren:
Am 2. Januar 1968 starb in Sonneberg/Thüringen der deutsche Astronom Cuno Hoffmeister. Er gründete 1925 die Privatsternwarte in Sonneberg, die später in eine staatliche Einrichtung umgewandelt wurde. Hoffmeister beschäftigte sich vor allem mit veränderlichen Sternen, dem Zodiakallicht sowie mit Meteoren und Kometen.

Vor 40 Jahren:
Am 26. Januar 1978 startete IUE (International Ultraviolett Explorer). Dieser Satellit der ESA und NASA, der mit einem 45-cm-Teleskop ausgestattet war, hatte während seiner Betriebsdauer (bis 1996) hauptsächlich Spektren kosmischer Objekte im UV-Bereich von 115 bis 320 Nanometern aufgenommen.

Vor 35 Jahren:
Am 26. Januar 1983 startete IRAS (Infrared Astronomical Satellit) in den USA. Der britisch-niederländische Satellit hatte zum Ziel, eine vollständige Infrarot-Durchmusterung des Himmels durchzuführen. Während seiner Funktionszeit von rund 10 Monaten - dann war das Helium für die Kühlung verbraucht – hat er den gesamten Himmel fast zweimal abgetastet. 1984 wurde ein Verzeichnis mit 245 000 Infrarot-Punktquellen herausgegeben.

Vor 10 Jahren:
Am 14. Jänner 2008 passierte die Raumsonde MESSENGER Merkur im Abstand von 200 km. Es war dies der erste von drei geplanten Vorbeiflügen am sonnennächsten Planeten. Diese Vorbeiflüge waren nötig, um die Raumsonde in eine Umlaufbahn um Merkur zu bringen.

Zurück zum Seitenanfang





Verein Kuffner Sternwarte